Japanisch-Deutsche-Gesellschaft Nagano


\0

Vorstellung von Nagano, dem Land unserer Partnergesellschaft
Nagano-ken ist eine Präfektur in Zentral-Honshu mit 2,2 Mio Einwohnern. Nagano-shi ist die Hauptstadt mit 380 000 Einwohnern. Eine weitere Großstadt in Nagano-ken ist Matsumoto mit 220 000 Einwohnern. Die Entfernung beider Städte voneinander ist etwa 80km. In einem europäischen Reiseführer der Meiji-Zeit wurde die Gegend als „Japanische Alpen“ bezeichnet. Seitdem ist sie Reiseziel japanischer Touristen aus den Großstädten am pazifischen Ozean wie Tokio, Nagoya, Osaka und Kyoto, wo mehr als 45 Mio Menschen leben. Die Fahrzeit des Schnellzuges von Tokio nach Nagano beträgt 52 Minuten, die Entfernung ist ca. 200km. Von Osaka aus erreicht der Reisende Nagano über Tokio in etwa 3 Stunden oder mit einem weniger schnellen Zug durch das Tal des Kiso -Flusses in 5 Stunden. Landschaftlich ist die Fahrt durch das Kiso – Tal viel abwechslungsreicher als die entlang der Pazifik-Küste über Tokio. Nagano war bereits Bestandteil des japanischen Kernlandes, als im Jahre 710 Nara die gemeinsame Hauptstadt wurde, während das Land nordöstlich von Nagano erst nach und nach bis zum Jahre 850 integriert wurde.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein Tempel der Shotoku-Taishi – Generation, d.h. aus der Zeit der Einführung des Buddhismus, die Attraktion von Nagano-Stadt darstellt, der Zenko-ji. Er wird jährlich von Millionen Gläubigen besucht. Die Hauptattraktion von Matsumoto ist das „Schwarze Schloss“, ein pittoreskes Überbleibsel aus der Zeit der Samurai. Die Gegend gehörte zum Gebiet der speziellen Vertrauensleute der Tokugawa-Shogune, die dort ihre Ninjas ausbilden ließen. Das sind geheimnisvolle Menschen, die auch heute noch Faszination ausüben, so dass einschlägige Schulen überlebt haben und auf Plakaten, mit Schauveranstaltungen usw. für Novizen

werben, Offensichtlich haben sie bei Ausländern Erfolg. Die Beziehungen Naganos zu Stuttgart gehen auf den Bietigheimer Arzt Erwin Baelz zurück, der von 1876 bis 1908 in Japan lebte und dort u.a. als kaiserlicher Leibarzt tätig war. Der in den Japanischen Alpen gelegene Ort Kusatzu ist durch seine Unterstützung als Kurort bekannt geworden. Vor etwa 40 Jahren wurde eine Japanisch-Deutsche Gesellschaft in Nagano gegründet, die vor etwa 10 Jahren wiederbelebt werden musste. Anläßlich des 10. Geburtstages dieser Gesellschaft ist eine Partnerschaft zwischen den beiden Gesellschaften beschlossen worden.

Nun gilt es diese Partnerschaft mit Leben zu erfüllen.

(Zurück zum seitenanfang)

 
Impressum, Nutzungsbedingungen und rechtliche Hinweise | Technische Hinweise | Copyright © 2008 Deutsch-Japanische Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. Alle Rechte vorbehalten.